Nationalpark Kellerwald-Edersee

Faszination eines entstehenden Buchen-Urwaldes

 

Presseberichte WLZ, 14.10.2017: Nationalpark eröffnet neue Kellerwald-Uhr - Bildungseinrichtung für Wanderer und Familien bei Frankenau (PDF) - - - Im Bann des Feuerkreises - Neues Infozentrum bei Frankenau eröffnet - Beziehung zwischen Wald und Mensch (PDF)

 

Pressemeldung des NABU Hessen vom 22.05.2014: Zehn Jahre erfolgreicher Wildnisschutz - NABU Hessen gratuliert zum Nationalpark-Jubiläum (PDF)

 

 

Allgemeine Informationen zum Nationalpark


Was ist ein Nationalpark?


Ein Nationalpark ist ein großräumiges, unzerschnittenes, besonders naturnahes und schützenswertes Gebiet, in dem der Natur und ihrer Entwicklung der Vorrang eingeräumt wird. Die nicht genutzten Bereiche müssen für eine internationale Anerkennung mindestens 75% der Fläche betragen. Dort wo es der Schutz der Natur erlaubt, sollen Naturerlebnis, Umweltbildung und wissenschaftliche Beobachtung gefördert werden.

 

Lage und Größe


Der Nationalpark Kellerwald-Edersee liegt im Naturpark Kellerwald-Edersee in Nordhessen direkt südlich des Edersees. Er ist deckungsgleich mit dem gleichnamigen Europäischen Schutzgebiet (FFH- und Vogelschutzgebiet) und hat eine Fläche von 5.274 Hektar.

tl_files/fM_k0002/Bilder_Schutzgebiete/NP Karte Auswahl klein.gif

Warum ein Buchenwald-Nationalpark gerade am Edersee?

 

Das Verbreitungsgebiet der Rotbuche beschränkt sich auf den mitteleuropäischen Raum. Europaweit existieren nur noch sehr wenige unzerschnittene Buchenwälder. Als Folge der besonderen Geschichte des Waldschutzgebietes Edersee finden sich hier noch großflächig alte Buchenbestände. Der Laubwaldanteil (ca. 75%) und das Alter der Bäume (37% über 140 Jahre!) liegen wesentlich höher als im Landesdurchschnitt. Das Gebiet ist frei von Siedlungen und Straßen und ist fast vollständig im Eigentum des Landes. Damit ist es hervorragend geeignet für einen Nationalpark.

   

Naturschätze und Erholung im Nationalpark


Naturschätze


Bereits heute gibt es einen beeindruckenden Arten-reichtum im Gebiet! Allein 674 Schmetterlingsarten und 681 Käferarten wurden bereits nachgewiesen. Sensationell war kürzlich die Entdeckung der Großen Bartfledermaus, des bisher einzigen Vorkommen in Hessen.

 

Das Geheimnis der Artenvielfalt: alternde Bäume mit vielen Höhlen und morschem Holz, die es sonst nur selten gibt. Zukünftig könnte der Nationalpark Heimat der seltenen Wildkatze werden.

 

Was kann ich im Nationalpark?


-  Die Schönheit der Natur erleben
-  Wandern, Rad fahren, reiten, fotografieren
-  Tiere und Pflanzen beobachten
-  Die Ruhe genießen und entspannen
-  Picknick machen
-  Dynamische Naturprozesse erleben
-  Faszinierende Wildnis kennenlernen


Wanderungen im Nationalpark


Nationalparke sind grundsätzlich der Bevölkerung und den Gästen der Region für die Erholung zugänglich. Das Wegenetz im Nationalpark soll besucherfreundlich ausgeschildert und attraktiv gestaltet werden.

tl_files/fM_k0002/Bilder_Schutzgebiete/frischlinge.JPG


Wildschweinfrischlinge
Foto. Markus Grosche


tl_files/fM_k0002/Bilder_Schutzgebiete/SchoeneAussicht.JPG


Aussichtspunkt "Schöne Aussicht"
im NSG "Kahle Haardt
Foto: Markus Grosche

   

Naturschutz und wirtschaftliche Entwicklung


Bringt der Nationalpark Einschränkungen im Umland?

Der Nationalpark bringt keinerlei Reglementierungen für das Umfeld  -  weder im forstwirtschaftlichen, landwirtschaftlichen oder besiedelten Bereich.

Naturschutz bringt wirtschaftliche Entwicklung

Der Nationalpark bietet uns die Möglichkeit zur Entwicklung und Erhaltung eines einzigartigen Naturerbes mit großer Bedeutung für einen sanften Tourismus. Neben dem Schutz der Natur dient der Nationalpark als Aushängeschild der ganzen Naturpark-Region und macht diese überregional bekannt.

tl_files/fM_k0002/Bilder_Schutzgebiete/Hutebuchen.JPG

 

Alte Hutebuchen
Foto: Markus Grosche

Mit dem integrierten Nationalpark hat sie künftig beim Wettbewerb der Regionen um Bekanntheitsgrad, Image und Fördermittel bessere Chancen. Besucher werden in den angrenzenden Gemeinden übernachten, einkaufen, essen, Erinnerungen kaufen und damit zur Wertschöpfung beitragen.

   

Was macht der NABU?

Über 10 Jahre hat sich der NABU für die Einrichtung des Nationalparks Kellerwald in Nordhessen eingesetzt. Mit der Unterstützung seiner 45.000 Mitglieder, über 400 örtlichen Gruppen in Hessen und der Naturschutzjugend (NAJU) hat er gemeinsam mit anderen Umweltorganisationen im Jahr 2000 die vollständige Einstellung der Laubbaum-Fällungen durchgesetzt. Der NABU bietet ein großes Angebot von Wald-Exkursionen und Vorträgen zur Information der Bevölkerung an. Seine Vertreter wirken in Arbeitsgruppen zu fachlichen Konzepten mit, machen Artkartierungen und wissenschaftliche Untersuchungen und stehen in ständigem Kontakt zu den politischen Entscheidungsträgern.



Was will der NABU?

tl_files/fM_k0002/Bilder_Schutzgebiete/uhu.JPG

 

Uhu

Foto: Markus Grosche

Der NABU setzt sich ein für

-  einen möglichst raschen Nutzungsverzicht auf 95% der Nationalparkfläche

-  zügige Umsetzung der notwendigen Entwicklungsmaßnahmen in den noch vorhandenen Nadelwaldbeständen

-  die Entwicklung attraktiver Wanderpfade

-  die Erschließung des Nationalparks durch eine regelmäßige Nationalpark-Buslinie auf der ihn umgebenden Straße

-  ein Nationalparkamt mit interdisziplinärer Besetzung für ein professionelles Angebot von Öffentlichkeitsarbeit, Umweltbildung und Forschung in der Zuständigkeit des Naturschutzministeriums  -  entwickelt aus dem Forstamt Edertal

-  ein Exkursions- und Erlebnisangebot durch Nationalpark-Ranger

-  intensive Erforschung der noch weitgehend unbekannten natürlichen Prozesse im unbeeinflussten Wald

-  die Einbindung des Ehrenamtes bei Planung und Management
   
Links zum Thema

Informationsseite
des NABU Hessen zum Nationalpark
 
Informationsseite
des NABU Edertal zum Nationalpark
 
Pro Nationalpark Kellerwald
(Webseiten des Vereins mit vielen Hintergrundinfos)
 
Nationalpark Kellerwald-Edersee
(offizielle Webseiten des Nationalparks)
 
Naturpark Kellerwald-Edersee
(offizielle Webseiten des Naturparks)
 
Gerhard Kalden - Naturfotografie
faszinierende Naturfotos des Frankenberger Naturfotografen
 
 
BUND Hessen
Themenseite "Kellerwald"
 
Naturbildung Online (NAJU)
mit spez. Beitrag zur Umweltbildung im Nationalpark

tl_files/fM_k0002/Bilder_Schutzgebiete/huegel.JPG

 

Kellerwald-Impressionen

Fotos: Markus Grosche

 

tl_files/fM_k0002/Bilder_Schutzgebiete/waldabend.JPG